· 

Inselparadies

Die letzten Wochen hatte ich von mehreren Seiten gehört, dass ich ja unbedingt auf die Isla Holbox fahren solle, weil es da "sooo schön" sei... Also entschied ich mich nach kurzem Hin- und Herüberlegen dafür, dieser kleinen Insel im Norden der Yucatán-Halbinsel einen Besuch abzustatten. Quasi als Abschluss meines sechswöchigen Mexikoaufenthalts. Ich muss sagen, meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Holbox ist wirklich traumhaft schön! Es fängt schon damit an, dass die Insel autofrei ist. Man sieht lediglich Golfcarts und Fahrräder. Die Straßen sind nicht geteert und die Uhren ticken einfach viel langsamer. Hat mich sehr an Caye Caulker (Belize) und das dortige Motto "Go slow!" erinnert. So blieb ich auch tatsächlich fast eine Woche auf Holbox und verbrachte die meisten Zeit am Strand oder in der Hängematte :) So kann man es aushalten!

Wie gesagt. Die Tage auf Holbox waren sehr entspannt. Die einzige nennenswerte Aktivität war ein 40-minütiger Spaziergang am Strand entlang zum Punta Coco. Das war einfach herrlich! Vor allem, weil ich dort den Strand ganz für mich alleine hatte. Und das ist auf der Yucatán-Halbinsel eher die Ausnahme. (Hier wimmelt es ja nur so von Touristen.) Und als dann noch plötzlich ein Flamingo übers Meer flog, war ich wunschlos glücklich. Das waren definitiv die schönsten Stunden der letzten Wochen!

Und auf Holbox gab es endlich wieder Sonnenuntergänge am Meer! Das hatte ich die letzten Wochen tatsächlich ein bisschen vermisst... 

Noch ein Grund, warum ich mich auf dieser kleinen Insel so wohlgefühlt habe: STREETART!!! Und zwar jede Menge! Es machte richtig Spaß, durch die Gassen zu schlendern und immer wieder neue "Kunstwerke" zu entdecken. 

Nicht vergessen: ALLES IST GUT :)

Ich bin sehr froh, dass ich nach Holbox gefahren bin. Das war definitiv ein Highlight der letzten Wochen und ein perfekter Abschluss meiner Zeit in Mexiko. In zwei Tagen geht es weiter... Wohin? - Lass dich überraschen!

 

(Kleiner Tipp: Es wird auf jeden Fall um einige Grad kälter sein...)