· 

México

Nachdem mir die Frage in den letzten Wochen häufiger gestellt wurde: Ja, ich darf diesmal länger als sieben Tage in Mexiko bleiben - 180 um genau zu sein :) Mittlerweile weiß ich auch, dass dieses "7-Tage-Visum-Problem" tatsächlich nur dadurch entstanden ist, dass ich über Land eingereist bin. Ich weiß allerdings auch, dass es nicht wirklich ein "Problem" ist. Denn wenn man länger als diese sieben Tage im Land bleibt, muss man lediglich bei der Ausreise einen kleinen Betrag "nachzahlen". Alles halb so wild also. Aber ist ja jetzt auch egal. Letztlich hat das im November alles genau so gepasst. Ich war knapp zwei Wochen in Mexiko, konnte danach in Deutschland meinen kleinen Neffen kennenlernen und bin dann nach Neuseeland geflogen. Und das bereue ich definitiv nicht.

 

Jetzt bin ich also wieder in Mexiko, habe viel Zeit und mache ganz langsam. Da ich in Cancún gelandet bin, verbrachte ich dort die ersten Tage und war einfach so froh, endlich mal wieder mein eigenes Zimmer und Bad zu haben! Ja, das Reisen macht bescheiden und man weiß die vermeintlich "kleinen Dinge" wieder viel mehr zu schätzen. 

 

Cancún ist sicher kein Highlight der Yucatán-Halbinsel, aber ich war einfach glücklich, wieder in Lateinamerika zu sein :)

Einen kleinen Ausflug machte ich dann aber doch und zwar auf die Isla Mujeres. Wie man es für Mexiko kennt, gab es hier kristallklares Meer, traumhaften Sandstrand und... viele Touristen :) Schön war es aber trotzdem!

Ich wäre nicht ich, wenn ich mich nicht auf die Suche nach einem menschenleeren Strandabschnitt gemacht hätte. Und ich wurde tatsächlich fündig! Da war es dann gleich noch ein bisschen schöner und ich konnte das tolle Wetter genießen - im Schatten unter der Palme.

Apropos Wetter: Als ich in San Francisco war und dort ziemlich gefroren habe, habe ich mir fest vorgenommen, nicht zu jammern oder zu schimpfen, falls es in Mexiko heiß sein sollte. Was soll ich sagen!? Da wusste ich ja noch nicht, dass Mai und Juni die heißesten Monate sind! Das heißt, es hat nicht 30 Grad, sondern oft - je nachdem, wo man ist - fast 40 Grad! Und da ist bei mir dann doch irgendwann die "Schmerzgrenze" erreicht. Jammern hilft natürlich trotzdem nichts, aber für richtige Unternehmungen ist es mir tatsächlich schlichtweg zu heiß. Aber zum Glück gibt es ja zum Abkühlen das Meer und viele Cenotes.

Isla Mujeres besteht übrigens nicht nur aus Strand, sondern ist gleichzeitig auch ein ganz süßes Städtchen. Vor allem mein Streetart-Herz wurde mal wieder glücklich gemacht.