· 

Whale Watching

Kaikoura hatte ich mir für das Ende meiner Reise "aufgehoben", weil ich wusste, dass man dort gut Wale beobachten kann. Ich dachte mir, dass so ein Highlight am Schluss meiner Reise ganz nett sei... Zu dem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht, dass es nicht das Ende meiner Neuseelandreise sein wird. Mehr dazu später :)

 

Die Küste vor Kaikoura ist aufgrund des Kaikoura-Canyons besonders gut zum Wale (und auch Delfine) beobachten geeignet. Denn dieser Meeresgraben sorgt dafür, dass das Meer relativ nah an der Küste auf 3000 Meter absinkt. Hinzu kommen zwei Strömungen (kalt und warm), die dafür sorgen, dass die Wale und Delfine ein optimales Nahrungsangebot erwartet. Ein Highlight sind auf jeden Fall die männlichen Pottwale, die man vor Kaikouras Küste beobachten kann. Den Weibchen ist es hier zu kalt :)

 

Bevor es zum Whale Watching ging, wanderte ich die Küste entlang und wurde mit ein paar wunderschönen Ausblicken belohnt. 

Als ich mein Ticket für die Walbeobachtungstour abholte, wurde ich direkt gefragt, ob ich leicht seekrank würde, weil der Wellengang wohl recht heftig sei. EIGENTLICH hatte ich ja nie Probleme damit. Lediglich auf Galapagos auf einem Mini-Boot wurde mir mal ein bisschen schlecht... Naja, aber irgendwie machte mir diese "Vorankündigung" doch ein bisschen Sorgen und ich lieh mir ein Akupressur-Armband aus. Keine Ahnung, ob das was geholfen hat. Schlecht wurde mir trotzdem, aber zumindest in einem Maß, das noch aushaltbar war. Vielleicht ja dank des Armbands? :) Wer weiß...

Der Wellengang war wirklich heftig! Etlichen auf dem Boot wurde richtig schlecht, was wiederum nicht förderlich ist, wenn es einem selbst nicht so gut geht... Aber ich habe durchgehalten und konnte tatsächlich zwei Pottwale sehen. Bzw. was man hauptsächlich sieht, ist die Schwanzflosse (Fluke), wenn die Wale nach dem Luftholen wieder abtauchen. Auch wenn man nicht SO viel gesehen hat... schon allein die Vorstellung, dass in meiner direkten Nähe ein Pottwal geschwommen/ getaucht ist, war beeindruckend. Immerhin werden männliche Pottwale bis zu 20 Meter lang und 50 Tonnen schwer und sind somit die größten bezahnten Tiere der Welt! Das sind schon andere Dimensionen als beispielsweise die süßen kleinen Hector-Delfine :)

Außer den Pottwalen waren auch noch jede Menge Albatrosse unterwegs. Delfine haben wir leider keine gesehen...

Kaikoura ist ein wirklich nettes Städtchen, wo man es gut ein paar Stunden aushalten kann. Am Abend gab es einen schönen Sonnenuntergang am Campingplatz und - dank Ostküste - am Morgen den Sonnenaufgang am Meer.