· 

Ostküste

Ein paar Einblicke meiner Reise entlang der Ostküste gab es ja schon im Blogartikel über die Pinguine. Es gibt allerdings noch ein bisschen mehr zu erzählen...

 

An der Curio Bay wartete nämlich neben dem einen Gelbaugenpinguin und den Hector-Delfinen noch eine andere "Überraschung" auf mich. Als ich am Morgen in der Küche des Campingplatzes frühstückte, entdeckte ich ein bekanntes Gesicht. Ich war mir im ersten Moment nicht sicher. Vielleicht täuschte ich mich ja auch. Aber nein, er war es tatsächlich. Der Holländer, mit dem ich im September in Guatemala den Acatenango-Vulkan bestiegen hatte, saß tatsächlich am Nachbartisch! In Neuseeland. Wie klein die Welt ist. Also haben wir ein bisschen nett geplaudert und am Schluss meinte ich dann nur noch: Ich bin gespannt, wann und vor allem WO wir uns das nächste Mal wiedersehen :)

 

Noch dazu hatte ich an der Curio Bay einen Campingplatz mit Meerblick.

Auf meinem Weg von Süden nach Norden legte ich zwischendurch immer mal wieder eine Pause am Strand ein. Das Wetter war meistens recht schön! Leider wurde das "Strandvergnügen" durch lästige Sandfliegen ein bisschen getrübt... Beim Laufen war alles in Ordnung, aber sobald man sich hinlegte, waren sie leider sehr nervig. 

Ein "tierisches" Highlight gab es an der Surat Bay. Dort leben nämlich etliche Seelöwen! So kam es auch, dass mir bei meinem Spaziergang tatsächlich mehr Tiere als Menschen begegneten. 

Und ja, zwischen den Seelöwen lag ich am Strand - natürlich mit großem Abstand - und habe sie aus der Ferne beobachtet...

Besonders schön auf dem Weg Richtung Dunedin war Nugget Point Lighthouse. Diesen Leuchtturm sieht man gerne auch mal auf Postkarten, weil er einfach so herrlich gelegen ist.