· 

Schnee und Eis

Ich glaube, Neuseeland hat wirklich alles. Berge, Seen, ganz viel Küste und Meer, Fjorde, Städte, Tiere. Und Neuseeland hat auch Gletscher. Die wohl bekanntesten sind Franz Josef und Fox in den neuseeländischen Alpen.

 

Da ich wieder mal vorgewarnt wurde, dass es dort "menschentechisch" recht voll werden kann, habe ich mich gleich am Morgen auf den Weg zum Franz-Josef-Gletscher gemacht. Den Namen erhielt er übrigens im Jahr 1865 von seinem deutschen Entdecker Julius von Haast, der ihn nach Franz Josef I. von Österreich benannte.

 

Den Gletscher an sich fand ich jetzt nicht so beeindruckend. Vielmehr hat mich schockiert zu sehen, wie der Gletscher in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten "geschrumpft" ist. Da sieht man wirklich hautnah, was die Klimaerwärmung anrichtet. Auf dem Weg waren immer Schilder, die anzeigten, bis wohin der Gletscher noch in früheren Jahren reichte. Und wie gesagt, das war wirklich erschreckend zu sehen! 

Das letzte Foto ist übrigens eines meiner absoluten Lieblingsfotos und eher durch Zufall entstanden. Nachdem ich am Gletscher war, bin ich noch einen anderen Wanderweg entlangspaziert und hatte plötzlich diesen wunderschönen Ausblick - inklusive Reflektionen!

 

Da mich der Franz-Josef-Gletscher jetzt nicht so beeindruckt hat, war ich am Hin- und Herüberlegen, ob ich mir den Fox-Gletscher überhaupt noch anschauen sollte. Jetzt bin ich froh, dass ich es gemacht habe, denn die Wanderung war wirklich richtig schön! Ansonsten ging es mir ähnlich wie am Franz-Josef-Gletscher. Ich war wieder total schockiert, was der Klimawandel anrichtet bzw. schon angerichtet hat! 

Und der Vollständigkeit halber: Der Fox-Gletscher ist nach dem neuseeländischen Premierminister William Fox benannt, der ihn 1872 besuchte.

Was wirklich super war: Auf der Rückseite der Schilder, die anzeigten, bis wohin die Gletscher in den jeweiligen Jahren reichten, waren Tipps, wie man dem Klimawandel "entgegenwirken" kann.

Und zu guter Letzt: Spread the word! Das heißt: Sprich darüber! Und das mache ich hiermit. Beruhigend ist ja dann doch immer, dass man schon einiges "richtig" macht...

 

Trotz dieses "ernsten" Themas, darf der Spaß nicht fehlen... :) Der Pappaufsteller-Ranger signalisiert übrigens, dass man auf keinen Fall über die Absperrung zum Gletscher klettert. Zu gefährlich und hat auch schon Menschenleben gekostet.

 

Und ja, es war kalt am Morgen am Gletscher!