· 

WLAN?

In quasi jedem Hostel oder Hotel gibt es mittlerweile WLAN. Egal, ob in Panama, Costa Rica, Guatemala, Belize, Mexiko oder Neuseeland. Sogar in Südamerika war das nie ein Problem. Einzig auf Kuba war es etwas schwierig. Aber darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass ich im Moment mit meinem Campervan unterwegs bin und darin auch schlafe. Folglich schlafe ich seit fast zwei Wochen nicht mehr in Hostels, sondern auf Campingplätzen in meinem Auto. Und ja, ich schlafe gerne in meinem Campervan. Und ja, die Campingplätze sind fast immer total schön gelegen. Und ja, es gibt Duschen, Toiletten, meistens auch eine Küche und/ oder Gemeinschaftsräume. Und ja, ich liebe das Reisen in bzw. mit meinem Campervan!

 

ABER es gibt tatsächlich eine klitzekleine Kleinigkeit, die mich gelegentlich ein bisschen "nervt": Es gibt entweder gar kein WLAN oder es funktioniert nicht wirklich oder es ist stark beschränkt und dementsprechend kaum nutzbar. Ich brauche wirklich nicht 24 Stunden eine super Internetverbindung, aber so zwischendurch wäre es schon nett, wenn man sich auf das WLAN auf dem Campingplatz "verlassen" könnte... Kann man aber leider nicht. So weiche ich hin und wieder auf das WLAN in Cafés aus, das zum Glück bisher immer einwandfrei funktioniert hat. Zusätzlich habe ich mir eine neuseeländische SIM-Karte für mein Handy gekauft, um zumindest gelegentlich mal mit meinem Smartphone online zu gehen. Blogartikel lassen sich da aber schlecht schreiben :)

 

Das sind natürlich "Luxusprobleme" bzw. eigentlich sind es überhaupt keine Probleme :) Just to let you know… Ich versuche natürlich trotzdem regelmäßig hier auf dem Blog zu schreiben, weil es mir einfach total viel Spaß macht und ich dir Neuseeland zeigen will. Es ist einfach zu schön, als dass ich die ganzen Eindrücke und Fotos für mich behalten könnte :)

 

Achja, noch zwei Sätze zur "Fotoauswahl": Ich wollte keinen Text so ganz ohne Foto schreiben und mal ehrlich: Welches Foto passt bitte zum Thema "WLAN"? :) Die süßen Briefkästen, die hier überall am Straßenrand stehen, fand ich noch einigermaßen "passend", im Sinne von Briefe, Schreiben usw.