· 

Paradies?

Als ich plötzlich - eher unfreiwillig - wieder in Belize war, wusste ich erst einmal so gar nicht wohin mit mir. Immerhin hatte ich in den zwei Wochen, in denen ich durch Belize gereist war, alle Orte gesehen, die ich sehen wollte.

 

Dank Googlemaps stieß ich dann auf Sarteneja, einen kleinen Ort an der Karibikküste, der nicht zu weit von der mexikanischen Grenze entfernt war. Die Anreise war nicht ganz so einfach. Erst stundenlanges Warten am Busbahnhof, wo mir niemand - trotz mehrmaligem Nachfragen - sagte, dass der Bus hier überhaupt nicht fährt. Dann Durchfragen, um die "Ecke" zu finden, wo der Bus tatsächlich fährt. Als es endlich losging - es war mittlerweile dunkel - saßen hinter mir Bier trinkende und grölende Belizer. Tja und leider war die Straße auch eher ein Feldweg, und der Busfahrer war sehr bemüht, einerseits schnell ans Ziel zu kommen und andererseits den Schlaglöchern erfolgreich auszuweichen. ABER: Es gab einen wunderschönen Sternenhimmel und nach zwei Stunden kam ich tatsächlich in Sarteneja an.

 

Der kleine Fischerort ist wirklich sehr hübsch. Das Meer glitzert in den schönsten Türkistönen und es ist sehr friedlich. Wer mich kennt, weiß, dass ich die Ruhe wirklich mag, aber das war dann sogar für mich ein bisschen zu ruhig. Spaßeshalber nannte ich den Ort schon "Ghost Town", weil einfach so gar niemand unterwegs war. Mal abgesehen von ein paar einheimischen Fischern. Achja und dann wären da noch die pensionierten Amerikaner, die nach Sarteneja ausgewandert sind. Am zweiten Tag wurde ich schon mit Namen auf der Straße begrüßt und einer erzählte mir, er habe am Abend vorher bei mir angeklopft, weil er mit mir Marihuana rauchen wollte. Äh, nein danke! Bin ja froh, dass ich das Klopfen nicht gehört habe :) Bitte nicht falsch verstehen: Die Leute waren alle sehr nett und wahrscheinlich einfach froh, dass sich mal wieder ein Traveller hierher verirrt hatte, aber irgendwie brauche ich dann doch ein bisschen mehr "Anonymität". (Sogar die Ziegen haben mich komisch angeschaut.)

 

Deshalb auch "Paradies" mit Fragezeichen... Mir war Sarteneja etwas zu abgelegen und zu ruhig. Außerdem fehlten mir Strand und Hängematte :) Die Farben des Meeres waren aber wirklich traumhaft schön! Außerdem gab es ganz viel Sonne, und ich hatte viel Zeit zum Hörbuch hören und schreiben. 

 

Wer also mal so richtig zur RUHE kommen will, kann getrost nach Sarteneja fahren! Nur aufpassen: Es ist nicht so leicht, wieder dort wegzukommen. Es fahren nur eine Handvoll Busse - der letzte um 6 Uhr in der Früh - und gelegentlich ein Boot nach San Pedro oder Corozal.