· 

Guatemala

Eigentlich wollte ich ja nach Nicaragua reisen, aber da dort die politische Lage immer noch angespannt ist, musste eine "Alternative" her. Letztlich fiel die Wahl auf Guatemala, dem einwohnermäßig größten Staat Mittelamerikas (ca. 17 Millionen Einwohner). Nur so als Vergleich: Costa Rica hat gerade einmal knapp 5 Millionen Einwohner. Von Guatemala hatte ich schon so viel Gutes gehört und vor allem die vielen Vulkane reizen mich sehr.

Von San José ging es mit dem Flieger in 1,5 Stunden nach Guatemala-Stadt und von dort direkt mit dem Bus weiter nach Antigua.

Bis 1773 war La Antigua Guatemala ("Alt-Guatemala") die Hauptstadt der spanischen Kolonien in Mittelamerika. Und das merkt man der Stadt auch an. An jeder Ecke hübsche Kolonialgebäude, viele nette Cafés, ein lebendiger Markt und ein herrlicher Blick auf drei Vulkane. Nicht umsonst zählt Antigua zum UNESCO-Weltkulturerbe. Also kein Wunder, dass ich mich direkt beim Aussteigen aus dem Bus in diese süße Kleinstadt verliebt habe und bestimmt ein paar Tage länger bleiben werde.

Von der Dachterrasse meines Hostels habe ich - in der Hängematte liegend - einen tollen Blick über die Stadt und auf die Vulkane Aqua, Fuego (noch aktiv!) und Acatenango. Das hat schon was! Außerdem ist das Klima hier total angenehm; nicht zu heiß und bisher ziemlich viel Sonne.

Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf ein paar schöne Wochen in Guatemala und bin gespannt, was mich so alles erwartet...

 


Anreise und Guatemala-Stadt


Antigua


Hostel mit Dachterrasse :)