· 

Costa Rica - Feels like coming home...

Wer mich kennt, weiß, dass ich mich letztes Jahr ein kleines bisschen in Costa Rica verliebt habe. Nur ein klitzekleines bisschen :) Fünf Wochen bin ich durch das Land gereist und hätte problemlos noch länger bleiben können. Die Natur, die Menschen und vor allem die Tierwelt - einfach so schön! 

Von daher auch nicht verwunderlich, dass es von Bocas del Toro auf direktem Weg über die Grenze nach Costa Rica ging. Alles total easy. Mit dem Bus nach Guabito, an der Grenze in Panama "ausstempeln", gemütlich über die Brücke laufen, in Costa Rica "einstempeln", kleine Notlüge bezüglich meines Rückflugtickets und schon war ich wieder in meinem heiß geliebten Costa Rica. Und ja, es hat sich tatsächlich ein bisschen wie "Heimkommen" angefühlt. Wahrscheinlich Quatsch, aber das Gefühl war nun mal so... mit dem Bus nach Cahuita - wohin auch sonst. In diesem kleinen Örtchen an der Karibikküste war ich ja letztes Jahr schon ganz am Anfang meiner Reise und am Schluss gleich noch einmal, weil es mir dort einfach besonders gut gefallen hat.

Auch diesmal wurde ich - trotz Regen - nicht enttäuscht. Hatte sogar ein paar Stunden Sonne an der Playa Negra (schwarzer Strand). 

Highlights waren aber natürlich wieder die Tiere, v. a. die Faultiere. Könnte die einfach stundenlang beobachten. Wahrscheinlich, weil sie so eine Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen... Und aufgrund des Regens waren sie auch "bewegungsfreudiger" als sonst. Nicht fehlen durfte natürlich die Wanderung durch den Nationalpark, auch wenn ich da letztes Jahr schon mehrmals war. Knapp 10 Kilometer und immerhin die Hälfte ohne Regen ;) Inklusive Mister Faultier, einer Schildkröte, die plötzlich auf dem Weg spazierte, einem Eichhörnchen, einigen Brüllaffen und zwei Morphofalter (große blaue Schmetterlinge, die leider etwas kamerascheu sind). 

Was soll ich sagen: Cahuita, gut möglich, dass ich wieder komme... 


Naturliebe


Tierliebe