Travel

Travel · 23. April 2019
…better at the beach :) Ob das auch für die amerikanischen Strände zutrifft? Mal abwarten... Mein erster Abstecher ging an den Venice Beach, quasi dem "Stadtstrand" von LA. Ich werde jetzt nicht anfangen, diesen Strand mit den neuseeländischen Stränden zu vergleichen. Das würde nicht gut ausgehen :)
Travel · 09. April 2019
Dann war es tatsächlich soweit. Die letzten Wochen Neuseeland brachen an. So hieß es also: Genießen, genießen, genießen. Das Sommerwetter hielt zum Glück an und ich hatte noch ein paar schöne Tage an der Ostküste auf dem Weg zur Bay of Plenty. Lustigerweise verbrachte ich auch eine Nacht auf dem Campingplatz in Hawai - mit einem "i". Warum lustig? Weil ich diesen Text gerade auf Oahu (eine der Hawaii-Inseln) schreibe... Quasi im "richtigen" Hawaii :) An der Bay of Hawai waren es mal...
Travel · 03. April 2019
Es gab nicht viele Ecken in Neuseeland, die ich in den drei Monaten noch nicht gesehen hatte. Das East Cape, das heißt ein Teil der Ostküste der Nordinsel, gehörte aber dazu. Als ich Anfang Dezember meine Reise mit dem Campervan startete, ging es nämlich die Westküste entlang Richtung Süden und von dort auf die Südinsel. Deshalb war auch schnell klar, dass ich in meinen letzten vier Wochen an der Ostküste entlang nach Auckland fahren würde. Von Wellington ging es zuerst durchs...
Travel · 25. März 2019
Als ich um 5 Uhr morgens (3 Uhr australische Zeit!) völlig übermüdet in Christchurch landete, fühlte es sich tatsächlich ein bisschen - ein kleines bisschen - wie "Heimkommen" an. Ich war so froh, dass ich meinen Campervan wiederhatte! Und es ist einfach praktisch, wenn man sich auf einen Parkplatz stellen und erst einmal eine Runde schlafen kann :) Ansonsten waren die ersten Tage zurück in Neuseeland eher unspektakulär, da ich die Strecke Richtung Norden, nämlich nach Kaikoura, ja...
Travel · 20. März 2019
Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, in Australien ein Auto zu mieten, aber aufgrund der fehlenden Bus- und Zugverbindungen blieb mir nichts anderes übrig. Ich hätte natürlich einfach den Nachtbus (12 Stunden) von Sydney nach Melbourne nehmen können, aber dann hätte ich ja die ganze Küste verpasst :) So kam ich also zu meinem kleinen "Flitzer", wie ich ihn gleich liebevoll taufte, weil er bei der kleinsten Berührung des Gaspedals einen Satz nach vorne machte. Kein Vergleich zu meinem...
Travel · 16. März 2019
Australien ist riesig! Hier leben auf einer Fläche von 7 692 024 km² fast 25 Millionen Menschen. Im Vergleich dazu: Neuseeland hat gerade einmal knapp 5 Millionen Einwohner bei einer Fläche von 269 652 m². Es ist also klar, dass man in zwei Wochen Australien nur einen Bruchteil dieses Landes bereisen kann, und das war mir auch im Vorfeld bewusst. Deshalb entschied ich mich für den relativ kurzen Abschnitt zwischen Sydney und Melbourne. Allein in Sydney leben rund 5 Millionen Menschen! Kein...
Travel · 15. März 2019
Wenn man nach Neuseeland einreist, erhält man automatisch ein dreimonatiges Visitor-Visum. Als ich im November meinen Flug nach Auckland buchte, überlegte ich mir grob meine Reiseroute: Von Auckland aus die Nordinsel bereisen und dann mit der Fähre auf die Südinsel und von Christchurch weiterreisen... Nur WOHIN sollte ich weiterreisen? Ich hatte im November noch überhaupt keine Ahnung, wo ich NACH Neuseeland überhaupt hinwollte. Da aber manche Fluggesellschaften ein Weiter- oder...
Travel · 13. März 2019
Kaikoura hatte ich mir für das Ende meiner Reise "aufgehoben", weil ich wusste, dass man dort gut Wale beobachten kann. Ich dachte mir, dass so ein Highlight am Schluss meiner Reise ganz nett sei... Zu dem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht, dass es nicht das Ende meiner Neuseelandreise sein wird. Mehr dazu später :) Die Küste vor Kaikoura ist aufgrund des Kaikoura-Canyons besonders gut zum Wale (und auch Delfine) beobachten geeignet. Denn dieser Meeresgraben sorgt dafür, dass das Meer...
Travel · 13. März 2019
"Der Weg ist das Ziel." - Dieser Satz passte mal wieder sehr gut, als ich vom Lake Tekapo Richtung Mount Cook fuhr. Die Landschaft war einfach atemberaubend schön, vor allem auch die Ausblicke entlang des Lake Pukaki. Dazu kamen Lavendelfelder und einfach "Natur pur". Mount Cook oder auch Aoraki ist übrigens mit 3724 Metern der höchste Berg Neuseelands.
Travel · 07. März 2019
Da denkt man, man hat schon einiges gesehen und dann kommt man an den Lake Tekapo. Mir wurde im Vorfeld erzählt, dass der See wunderschön sei, aber als ich dann tatsächlich dort war, fehlten mir die Worte! So ein intensives Blau hatte ich noch nie gesehen! Noch dazu war das Wetter traumhaft schön: Richtig warm und sonnig! Nach einer kleinen Wanderung ließ ich mich sogar dazu hinreißen, eine Runde im See zu schwimmen. Und es handelt sich hier um einen ehemaligen Gletschersee! Das Wasser...

Mehr anzeigen